RARA-Winterspiele.-Bericht - RARA-vienna Rallye Club

RARA-VIENNA MENUE

RARA-VIENNA

RARA-VIENNA MENUE

RARA-VIENNA MENÜ

RARA-VIENNA MENUE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

RARA WINTERSPIELE vom 16. bis 18.03.2018

Der Einladung von Vbgm. Peter Hopf sind wir gerne gefolgt und 12 unserer Mitglieder haben Freunde und Familie mitgebracht um ein nettes Wochenende zum Saisonausklang in Gaal zu verbringen.
Am Freitag, dem Anreisetag wurde Quartier bezogen, die Ausrüstung zusammengetragen und dann zum Kennenlernen und auf gemütliches Plauschen zusammengesetzt.
Am Samstag wurden ab dem Morgen der Schnee und die Piste getestet. Leider hat das Wetter diesmal nicht wirklich mitgespielt, sodass alle klatschnass zur Mittagspause erschienen.
Auch die ersten kleinen Stürze hatte es schon gegeben. Die hielten die zum Rennen gemeldeten 13 Erwachsenen und 4 Kinder jedoch nicht auf um 13 Uhr das Gleichmäßigkeits-Rennen auf der 630 m langen Abfahrt zu starten. Angefeuert von den restlichen Teilnehmern sah man jedem Einzelnen den Siegeswillen an.
Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und viele blieben gleich auf der Piste und konnten von den gut präparierten und schneereichen Abfahrten nicht genug bekommen. Besonders Birgit´s Julian fuhr wie ein Uhrwerk von frühmorgens bis am Abend rauf und wieder runter.
Um 18 Uhr 30 gab es ein reichhaltiges, und wie immer köstliches, Buffet. Nachdem alle gestärkt waren, wurden die Kinder, jeder mit einem Pokal und Manner Schnitten,
zur Mitwirkung am Skirennen geehrt. Sieger wurde heuer Francesco Borrata dicht gefolgt von Julian Dangl mit 0,06 sec. Abstand.
Danach folgte die Auslosung zum Preisschnapsen. 16 Anwärter spielten sich im Duell den Aufstieg zur nächsten Runde aus. Im Finale wurde Renate Ero von Manfred Oberortner geschlagen und er konnte einen Geschenks Korb, gestiftet von VZbgm. Hopf, in Empfang nehmen.
Zwischenzeitlich, da das Schnaps-Turnier doch länger als erwartet dauerte, wurde die Siegerehrung vom Schirennen durchgeführt.
Die Damenklasse gewann Schurneritz Robine vom Wolf Clan und wurde mit einem Riesenstück geselchtem Fleisch, gestiftet vom Gaalerhof Wirt Arnold Kravanja,  belohnt. Schneller in der Zeit war Natascha Rotter (Wolfs Tochter) jedoch mit 0,69 Zeitdifferenz am zweiten Platz. Mit 0,05 sec. Zeitdifferenz gewann Thierry Bolt, der Flachländer aus Holland, das Rennen.
Stolz übernahm er den Geschenks Korb, ebenfalls vom Vzbgm. Hopf gespendet.
Zum Abschluss dankte unser Präsident allen Teilnehmern für ihr Kommen, wünschte noch eine gute Unterhaltung sowie am Sonntag eine unfallfreie Heimreise.
Rero

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü